Job-TansFair

Herr Mag. N.* hat sich bei uns im Jänner 2007 für die ausgeschriebene Stelle auf der DSE-Homepage als PersonalberaterIn schriftlich beworben.

Bereits mit seinen aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, vermittelte uns Herr Mag. N. große Authentizität und Ehrlichkeit, da er seine fachlichen Qualifikationen gepaart mit dem Hinweis seiner Sehbehinderung, sehr offen kommunizierte. Im Leitungsteam haben wir uns entschlossen, Herrn Mag. N. zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen. Das Interview fand im Beisein aller vier Teamleiterinnen und der GL am 29. 1. 2007 am Hauptstandort von Job-TransFair, in der Linken Wienzeile statt.

Herr Mag. N. hat dabei einen sehr positiven „ersten Eindruck“ hinterlassen. Sehr vertrauensvoll schilderte er seine bisherigen, erfolglosen Bewerbungen und klärte uns gleichzeitig über seine Sehbehinderung auf. Trotzdem uns Herr Mag. N. auf eine eingeschränkte PC-Arbeit hingewiesen hat, überzeugte er uns gerade deswegen. Spontan haben wir ihm vorerst eine Praktikumsstelle als Personalberater in unserer Außenstelle angeboten. Trotz längerer Anreise, hatte er damit keine Probleme und somit auch seine Flexibilität unter Beweis gestellt.

Herr Mag. N. richtete seinen PC-Arbeitsplatz persönlich auf seine Sehbedürfnisse ein und konnte gleich zu Beginn seine administrativen Tätigkeiten problemlos abwickeln. Eine firmeninterne Arbeitsplatzevaluierung, die u.a. Beleuchtung, Belichtung und Bildschirm kontrollierte, hat keine Beanstandung ergeben.

Nachdem Herr Mag. N. sich schon während der Praktikumsphase in unser Team sehr gut integriert hat, wurde im April 2007 ein Dienstvertrag unterzeichnet.

Job-TransFair bekennt sich zu dem Grundsatz, dass das bewusste Nutzen von Unterschieden einen bedeutenden Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele leistet.

Das Job-TransFair–Diversity–Management zeigt sich im Einzelnen durch:

  • Bewusstes Zusammenstellen von nach Herkunft, Alter, beruflicher Erfahrung und Geschlecht heterogenen Gruppen, um so auch möglichst der beruflichen Realität zu entsprechen.
  • Job-TransFair MitarbeiterInnen bestehen aus unterschiedlichen Altersgruppen und ethnischer Zugehörigkeit und ist dem Geschlecht nach in allen Ebenen ausgeglichen.
  • Antidiskriminatorische Betriebsvereinbarung: seit 2005 hat sich die Unternehmensführung mit dem Betriebsrat geeinigt, jeder Art von Diskriminierung vorzubeugen.

Durch den Personalzugang mit Herrn Mag. N. konnten wir eine produktive Gesamtatmosphäre im Unternehmen erzielen, eine Diskriminierung von äußerlich wahrnehmbaren Unterschieden verhindern, gleichzeitig auch Chancengleichheit und Nutzen für alle Beteiligten verbessern.

In diesem Sinne möchte ich mich auch bei ABAK bedanken, dass die Kunden so tatkräftig in ihren Bewerbungsstrategien unterstützt werden, und somit den Abbau von Stereotypenbildung mit dieser offenen Bewerbungsstrategie erzielen.

Margret Magritzer, MAS
Teamleitung Job-TransFair
Markgraf Rüdiger Strasse 6-8
1150 Wien

* Der Name des Klienten wird aus Datenschutzgründen nicht angegeben