Veterinärmedizin

Ich bin 35 Jahre alt, von Beruf TierärztIn und arbeite an der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Ich bin seit sechs Jahren auf Grund einer Querschnittslähmung auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen. Als ich damals sehr schwer erkrankte, befand ich mich in der Endphase meines Studiums. Seitens der Universität erhielt ich die größtmögliche Unterstützung und konnte meine Ausbildung trotz Behinderung beenden. Direkt nach meinem Abschluss bewarb ich mich an der Universität und bin seither für die klinische Labordiagnostik verantwortlich.

Mein Weg führte mich zur ABAK, weil man erst einige Monate nach meiner Einstellung festgestellt hatte, dass mein Labor nicht den Vorschriften eines behindertengerechten Arbeitsplatzes entsprach und somit die Gefahr bestand, die Anstellung wieder zu verlieren. Ich hatte einen zeitlich befristeten Arbeitsvertrag und damit keinen Anspruch auf finanzielle Unterstützung seitens des Bundessozialamts.

Mag. Mark Wilson von der ABAK verschaffte mir alle Informationen, die ich benötigte, um die Situation zu entschärfen. Er begleitete mich bei allen Terminen und Laborbegehungen und half mir, einen unbefristeten Arbeitsvertrag zu erhalten.

Der Kontakt zum Bundessozialamt wurde bereits hergestellt und demnächst werden die Anträge zur Adaptierung des Labors eingereicht. Dank der ABAK kann ich meinen Arbeitsplatz behalten, was mir viel bedeutet, da ich meinen Beruf sehr liebe und es kaum adäquate Alternativen gibt.