Psychologie 1

Das Projekt ABAK habe ich zum ersten Mal im Zuge meiner Arbeit als Beraterin im Hilfsmittelbereich kennengelernt und im Hinterkopf behalten. Bei dieser Tätigkeit handelte es sich jedoch um eine Karenzvertretungsstelle, nach deren Beendigung ich beschloss, einen Masterlehrgang in klinischer Psychologie zu beginnen. Wie es aber nun mal so ist, wenn man bereits erwerbstätig war, behagte mir der Gedanken wieder "nur zu studieren" nicht so ganz, denn einerseits bin ich einfach gerne in jeglicher Hinsicht unabhängig, andererseits finde ich es unglaublich spannend und wichtig das Gelernte möglichst sofort praktisch umzusetzen.

An diesem Punkt kontaktierte ich ABAK, nicht ohne mir bewusst zu sein, dass das Finden einer Teilzeitstelle, die meiner (psychologischen) Ausbildung entsprach und gleichzeitig sowohl Herausforderung als auch Weiterentwicklung bot, einem kleinen Meisterstück gleich kam.

Keine drei Wochen später hatte ich, gemeinsam mit Herrn DI (FH) Martin Datzinger, bereits meine Unterlagen überarbeitet, ein Probevorstellungsgespräch geführt und mich um die erste Stelle beworben. Diese Tatsache spricht für sich, glaube ich.

Während es sicherlich zahlreiche Angebote im Bereich der Arbeitssuche bzw. Bewerbungskompetenzen gibt, genauso wie diverse Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen, liegt der größte Vorteil von ABAK nicht nur in der gelungenen Verbindung dieser beiden, sondern vor allem in der Tatsache, dass hier Betroffene beraten. Denn eine Einschränkung zu haben, bringt auch im Bewerbungsprozess Aspekte/Fragen mit sich, die sich andere nicht stellen (müssen). Wie ich selbst gemerkt habe, ist es da unglaublich hilfreich, von jemandem begleitet zu werden, der nicht nur kompetent in der Beratungstätigkeit als solcher ist, sondern die Situation, in der man sich befindet, aus eigener Erfahrung kennt.

Nun ja, inzwischen ist das Meisterstück geglückt - seit knapp zwei Monaten habe ich eine Stelle, die wie für mich gemacht ist! Ich arbeite 20 Stunden die Woche und zehre gleichermaßen von meinem psychologischen Wissen, wie von meinen Erfahrungen als Beraterin und das obendrein in einem großartigen Team. Was soll man da noch sagen außer: "Good job ABAK"!