Rechtswissenschaften 1

Ich hatte schon während meiner Schulzeit in den achtziger Jahren mit neurologischen Symptomen zu kämpfen. Nach der Matura absolvierte ich das Studium der Rechtswissenschaften und stieg nach dem Gerichtsjahr ins Berufsleben ein. Im Mai 2002 hatte ich einen schweren Schub und erhielt - endlich - die Diagnose Multiple Sklerose. Da ich mir in den folgenden Jahren wohl nicht eingestehen wollte, dass ich - in der Blüte meines Lebens stehend - nun chronisch krank war, habe ich nicht aufgehört, nach - auch körperlich fordernden - beruflichen Herausforderungen zu suchen. Bis 2008: Ich befand mich in einer anspruchsvollen Position, in der regelmäßige Auslandsreisen von mir erwartet wurden. Ich realisierte - nach einer Dienstreise und darauf folgendem Schub -, dass ich dieser Aufgabe nicht gewachsen war, dass mir das alles zu „steil” wurde. Ich verlor meinen Job und anlässlich erster Bewerbungsbemühungen wurde mir klar, dass für mich fortan die allermeisten Stellenangebote für Juristenjobs nicht in Frage kämen, dass vieles von dem, was in Stellenangeboten gefordert wird, ich in Wahrheit nicht zu leisten imstande bin.

Natürlich hat mich in dieser Zeit sehr stark die Frage beschäftigt, ob der Arbeitsmarkt für Menschen wie mich überhaupt Angebote bereit hält. Genau in dieser Zeit stieß ich zufällig auf einen Flyer von ABAk, ich rief an und vereinbarte einen Termin mir Frau Mag. Saadain. Im Vorfeld des Erstgesprächs habe ich mich natürlich schlau gemacht über ABAk und wusste deshalb, was man unter „peer-counseling” versteht. Ich gehe davon aus, dass ich mich genau deshalb von Anfang an bei ABAk in den richtigen Händen wusste. Endlich jemand, dem (der) ich mich anvertrauen konnte und wollte, nachdem ich Jahre lang niemals einen Dienstgeber über meinen Gesundheitszustand aufgeklärt hatte! Das einzige Mal, dass ich das getan habe, hat es mich den Job gekostet!

Wir haben nach einem ausführlichen Erstgespräch sofort regelmäßige Beratungen vereinbart. Frau Mag. Saadain hat mich in der Folge regelmäßig mit - auf meine Bedürfnisse abgestimmten - Stellenangeboten versorgt, die ich trotz täglicher Computerrecherche selbst nicht gefunden habe. Frau Mag. Saadain war mir behilflich bei der Erstellung der Bewerbungsschreiben und als es dann zu einem Interview bei einem Unternehmen kam, haben wir v.a. mit Hinblick auf Fragen nach meinem Gesundheitszustand und wie ich am besten darauf reagiere die Interviewsituation durchgespielt.

Mein Interview hat offensichtlich Eindruck gemacht! Auch wenn man bei diesem Bewerbungstermin noch eine Kollegin vorgezogen hat, so hat mich doch drei Monate später angerufen und gefragt, ob ich noch an einer Mitarbeit interessiert bin.

Ich hätte ohne die Hilfe von Frau Mag. Saadain niemals dieses Stellenangebot entdeckt und hätte niemals das Interview in dieser selbstsicheren Aufrichtigkeit geführt. Letztlich bin ich überzeugt, dass es diese gemeinsam mit Frau Mag. Saadain erarbeitete Interviewsituation war, die mir diesen Job gebracht hat.